Kategorie: In eigener Sache

Dass ich ein Fan von Wilhelm Wundt bin, wissen sicher einige! Dessen Hinwendung der Psychologie zu einer naturwissenschaftlichen Ausrichtung, vor allem durch die Hinwendung zur Methode des Experiments (Kontrolle, Wiederholbarkeit, randomisierte Zuweisung), hat sich für die Fachentwicklung als außerordentlich positiv erwiesen.

Wieder einmal werden die Erstsemester vor dem Beginn des Wintersemesters vorbereitet im tollen Erstsemester-Kompakt-Seminar (EKS; siehe auch hier im Blog von 2008). Zum Abschluss dieser Einführungswoche gehört typischerweise eine Party („PsychoPathie“).

Die Fachschaft Psychologie hat nun bei mir angefragt (Danke, liebe Maura & Nina!),…

Unter den vielen schönen Geschenken, die ich zum 70. Geburtstag erhalten habe, ist ein besonderes Kunstwerk: ein Oloid („Taumelstein“) aus honiggelbem Alabaster, angefertigt von meinem Freund Joachim Kirsch.

Oloid (Taumelstein) aus Alabaster von Joachim Kirsch 2023

Ich hatte bis vor kurzem noch nicht einmal den Begriff gehört und musste erstmal bei Wikipedia nachschlagen (Stichwort Oloid).…

Auch wenn ich (selbst als inzwischen pensionierter) Beamter nicht streiken darf (demonstrieren darf ich): Natürlich haben die am heutigen Tag Streikenden für mich als „scientist for future“ meine volle Unterstützung! Die nächste Generation (es wird wohl nicht die letzte sein!)…

Wieder mal ist ein Beitrag zum Thema „Kreativität“ von mir erschienen. Diesmal geht es um das Spannungsfeld zwischen Routine und Nicht-Routine. Man kann nicht permanent kreativ sein, es braucht Ruhephasen. Routinen stellen in meinen Augen derartige Entlastungen dar – ich brauche nicht viel darüber nachdenken, was ich morgens im Badezimmer mache… Da ist der Kopf frei für Anderes (vielleicht daher der Mythos von den kreativen Einfällen unter der Dusche?).…

Wieder einmal hat die mir bestens bekannte Autorin Marlene Bach einen neuen Roman (ihren achten mit dem bereits bekannten Personal) verfasst. Unter dem Titel „Heidelberger Hexentanz“ geht es wieder einmal um das zugereiste Nordlicht namens Mila Böckle, die sich in Probleme hineinziehen lässt, nur weil sie jemandem helfen will.…

Eines der vielen Geschenke, die ich zum 70. Geburtstag sowie zum Ausscheiden aus der Gesellschaft der Freunde erhielt, war – neben der tollen Ehrenurkunde – ein Bildband (liebevoll mitgestaltet von Sabine zu Putlitz, unserer Geschäftsführerin, und von Janna Marten, „unserer“ Grafikerin), den es nirgendwo zu kaufen gibt:

GdF Bildband Edition Funke

Ganz im Stil der von mir viele Jahre lang herausgegebenen Reihe „Heidelberger Jahrbücher“ (siehe meinen Blog-Beitrag) gehalten – wenn man genau hinschaut: links oben steht anstelle der dort üblichen Bandnummer der Hinweis „Edition Funke (2023)“ -, finden sich darin Bilder und Texte aus meiner langjährigen Vorstandstätigkeit.…

Der nunmehr achte Band unserer Online-Buchreihe “Heidelberger Jahrbücher” in der Tradition der Heidelberger Romantiker von 1807 ist gerade bei “Heidelberg University Publishing” als “open access” erschienen. Michael Wink und ich wollten diesmal das Thema „Krieg, Konflikt, Solidarität“ behandeln (hier geht es zur Neu-Erscheinung).…

Über 20 Jahre ist es jetzt her, dass ich in den Vorstand der „Gesellschaft der Freunde“ gewählt wurde (die Juristen Reinhard Mussgnug und Gerald Rittershaus waren dafür verantwortlich). Auf der Mitgliederversammlung am 21.7.2023 nahm ich nun Abschied von meinem Vorstandsamt.…

Es geschieht einfach: Man wird Tag für Tag älter. Seit dem 19. Juli dieses Jahres lässt es sich nicht mehr leugnen: Ich bin ein alter, weißer Mann! Ja, ich weiß: 70 ist kein Alter, höchstens fortgeschritten. Es ist eigentlich das neue 50 (für mich: 55).…

Archive
Kategorien